Montag, 22. Oktober 2012

'man muss es lieben'

als wir gestern auf den beginn des flohmarktes warteten, erreichte dieser satz unsere ohren und genau so ist es auch, das ist in köln nicht anders, wie bei uns.
das gefühl, das jeder kruschelkarton sich mit jedem augenblick in eine schatzkiste verwandeln kann, die momente, in denen von ganz weit hinten etwas leuchtet, dass das sachenfinder.herz höher schlagen läßt und das bunte treiben um einen herum, das ist flohmarkt.luft pur!
jeden samstag findet bei uns ein kleiner flohmarkt statt, viele sind stamm.aussteller, man kennt sich, grüßt sich und hält ein schwätzchen...nichts großes oder weltbewegendes, sondern einfach nur nett und freundlich, das gibt einem ein kleines zuhause.gefühl :)
nicht nur trödel gibt es hier zu finden, viele bringen auch die früchte ihres gartens mit und immer mit dabei sind bezaubernde kleine blumensträuße...diese sind mir tausendmal lieber als die sträuße vom händler um die ecke...es sind solche sträuße, wie sie meine oma früher immer selber gebunden hat und die später die kaffee.tafel geschmückt haben.
samstags geht es nicht ums finden...es geht ums schlendern und genießen, ich liebe diese stimmung auf dem platz, alles ist möglich, erst recht an oskars stand, ein hunde.liebhaber wie ich ihn selten gesehen habe, die stammbesucher die mit hund kommen, kennen ihn, an ihm ist mit hund kein vorbeikommen, weil jeder hund erstmal ausgiebig begrüßt und gestreichelt wird, und das manchmal auch in augehöhe ;)
auch wenn es vordergründig nicht ums finden geht...das schönste (und wohl unpraktischste, weil sehr klein) nadelkissen konnte ich nicht stehenlassen :)
weiß von euch jemand, was es mit dieser kleinen schale auf sich hat? ich hab schon mit der standnachbarin rumgerätselt, ob es vielleicht für spulen gedacht ist, nur besonders viel platz bietet es ja nicht dafür...
ich wünsch euch einen sonnigen wochen.start!

 

Kommentare:

  1. Oh, du hast es ganz wunderbar beschireben! Und wie entzückend ist denn der Hund am Verkaufstisch!!

    AntwortenLöschen
  2. wundervollste impressionen und notizen zu einem erleuchteten kölner flohmarkt! hab mich sehr gefreut drüber...
    liebste grüße zu dir von mir

    AntwortenLöschen
  3. vielleicht ist es als ablageplatz für die schneiderkreide gedacht?!? sehr speziell auf jeden fall, aber ich hätte mich auch verliebt :)

    AntwortenLöschen
  4. Ohja, Flohmärkte sind so schön heimelig, liebe sie auch :) Viellecht war in dem unteren Schälchen auch mal ein Nadelkissen?
    Liebe Grüße
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  5. ich hätte jetzt spontan an "abfall" gedacht, also fadenreste?

    lg conny

    AntwortenLöschen
  6. oooohhhh ... ich will auch wieder auf den Flohmi... aber ich muss noch soooooviel renovieren...

    Da das Vögelein ja ein Nadelhalter ist... dann ist das Schälchen vielleicht der Fadenhalter... Du kennst doch die alten großen Holzspulen für Nähgarn... Wenn man eine passende reinsteckt, dann kann man das dann supi abrollen ... vielleicht...
    Viellicht war ja auch mal ein Stäbchen in der Mitte... sieht so aus, ist da in der Mitte ein Löchlein, Fleck, Kleberest, dann wär es bestimmt für Nähgarn...

    LG von dem Bauschuttproduzierenden Mamchen

    AntwortenLöschen
  7. Eine so schöne Schilderung, ich fühle mich, als wäre ich dort gewesen. Die kleine Schale ist bestimmt für eine Garnrolle gedacht.
    liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde Flohmarkt auch immer wieder schön und träume auch von verbrgenen Schätzen ganz unten drunter.
    Freue mich auch immer wieder Sachen aus meiner Kindheit zu entdecken, auch wenn ich nicht alles davon mehr haben möchte, aber das "oh das hatten wir auch mal..." ist doch ein wunderbares Gefühl!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Hiho,

    durch Zufall auf die tolle und bunte Seite gestoßen und das Vöglein mit dem Stecknadelschwanz entdeckt, das daselbst bei mir zu Hause steht. In der kleinen Holzschale ist ein Maßband eingerollt. :)

    Liebe Grüße
    von INES aus Hannover :)

    AntwortenLöschen